Reiserecht

Reiserecht

Wir beraten Sie in ausgewählten Bereichen des Reiserechts:

  • bei der Geltendmachung von Reisepreisminderungsansprüchen
  • bei der Geltendmachung von Ihren Rechten aus der Fluggastverordnung bei Verspätungen oder Annullierungen
  • beim Verlust des Reisegepäcks
  • bei der Prüfung von Reiseverträgen insbesondere der Stornierungsbedingungen

und vertreten Sie in gerichtlichen Verfahren, sollte es dazu kommen.

Ihre Ansprechpartnerin: Caroline Hoffmann

 

Flugreise

Bei verspäteten oder annullierten Flügen sollten die Betroffenen Ihre Rechte aus der Fluggastverordnung kennen: Bei Verspätungen ab 3 h haben Fluggäste bspw. Anspruch auf eine pauschale Entschädigung von bis zu 600 EUR pro Fluggast.
Nicht selten gehen Gepäckstücke verloren oder werden beschädigt. Hier sollten die Schadensersatzansprüche umgehend geltend gemacht werden.
Bei Flugstornierungen ist häufig ein Teil des bereits gezahlten Flugpreises verloren. Aber auch hier sollte man sich nicht kampflos geschlagen geben. Oftmals ist zumindest eine Reduzierung der Stornierungskosten möglich.

 

Pauschalreise

Wenn Sie mit der von Ihnen gebuchten Reise unzufrieden sind, weil Mängel auftreten, sei es bei der Unterkunft, der Verpflegung oder dem Personal, sollten Sie dies schnellstmöglich dem örtlichen Reiseleiter melden und nach Ihrer Rückkehr aus dem Urlaub – spätestens nach Ablauf eines Monats – gegenüber dem Reiseveranstalter Ihre Rechte auf Minderung des Reisepreises geltend machen.
Wie hoch Ihre Ansprüche sind, prüfen wir gern für Sie – anhand der Frankfurter Tabelle – und machen diese zeitnah gegenüber dem Veranstalter geltend.

 

Bahnreise

Auch bei verspäteten oder ausfallenden Zügen stehen den Fahrgästen Ausgleichsansprüche zu. Diese richten sich nach der Dauer der Verspätung und dem gezahlten Ticketpreis. Bei einer Zugverspätung von mind. 120 Minuten steht Ihnen beispielsweise eine Erstattung von 50% des Ticketpreises zu.
Auch ist das Bahnunternehmen verpflichtet, Erfrischungen und Mahlzeiten für die betroffenen Reisenden zur Verfügung zu stellen.
Wir helfen Ihnen auch gern bei weiteren Problemen, die sich im Zusammenhang mit einer Bahnreise ergeben können, so beispielsweise Reservierungen, Gepäckverlust und -beschädigung oder auch defekte Klimaanlagen und Toiletten im Zug.

 

Busreise

Busreisen erfreuen sich heutzutage immer größerer Beliebtheit. Aber auch hier läuft oft nicht immer alles rund. Das Gepäckstück, welches sich zu Reisebeginn noch im Laderaum befand, ist nach einem kurzen Zwischenhalt plötzlich verschwunden. Auch hier haben Sie Ansprüche auf Schadensersatzleistungen.
Soweit der gebuchte Bus verspätet startet oder die Fahrt annulliert wird, sind die Rechte des Reisenden auch hier durch eine Verordnung geschützt. Auch in diesen Fällen bestehen Ausgleichsansprüche abhängig vom gezahlten Reisepreis und der Verspätung.

 

Kreuzfahrt

Auch bei einer Kreuzfahrt können Reisemängel auftreten, die Sie nicht hinnehmen sollten. Oft ist die rechtliche Lage hier gleich der Regelungen im Pauschalreiserecht.
Da es sich bei Kreuzfahrten im Großteil um Pauschalreisen handelt, sollten Sie auch hier die Mängel direkt vor Ort geltend machen und im Anschluss an die Reise den Reiseveranstalter informieren.
Gern stehen wir Ihnen zur Seite, um die Minderung des Reisepreises durchzusetzen.

 

Ferienwohnung

Bei einer gemieteten Ferienwohnung ist zu unterscheiden, ob es sich um eine private oder gewerbliche Vermietung handelt.
Grundsätzlich sind für beide Arten der Vermietung die abgesprochenen und im Mietvertrag enthaltenen Regelungen einzuhalten. Bei der Geltendmachung Ihrer Rechte bei Mängeln der Ferienwohnung oder des Ferienhauses sind jedoch rechtliche Unterschiede zu beachten. Gern prüfen wir die Angelegenheit für Sie und machen Ihre Rechte auf Minderung des Mietpreises geltend.